Neuer Beitrag zum Thema digitale Geschäftsmodelle in der Bau- und Landwirtschaft im kürzlich erschienenen Buch “Monetarisierung von technischen Daten”

  Trichtermodell und Ströme der Daten Urheberrecht: © MSE

Daten werden häufig als das Öl des 21. Jahrhunderts bezeichnet. In modernen mobilen Arbeitsmaschinen werden permanent große Mengen an Daten generiert. Wie aber kann dieser „Rohstoff“ möglichst gewinnbringend genutzt werden? Diese Frage beantwortet das kürzlich erschienenen Buch Monetarisierung von technischen Daten , das bereits online verfügbar ist und in Kürze auch in gedruckter Form erscheinen wird .

Unsere Kollegen Benjamin Lehmann, Christian Habermehl, Christian Gentz, Stephan Neumann und Georg Jacobs schreiben in ihrem Artikel "Daten von Land- und Baumaschinen gewinnbringend nutzen" darüber, wie die von Land- und Baumaschinen generierten Daten genutzt werden können, um die Wertschöpfung diverser Stakeholder wie Maschinenbetreiber, Maschinenhersteller oder Dienstleister steigern zu können. Neben einem Überblick über aktuelle datengetriebene Geschäftsmodelle geben die Autoren einen Leitfaden für die Entwicklung neuer datengetriebener Geschäftsmodelle und illustrieren diesen mit ausgewählten Fallbeispielen. Die Abbildung zeigt ein Modell, welches während der Recherche der Autoren entstanden ist. Das Modell veranschaulicht den Fluss der von Land- und Baumaschinen generierten Daten über die Ebenen der Monetarisierung hin zu potenziellen Stakeholdern.

02.09.2021