Einfluss des Umrichterbetriebs auf das akustische Verhalten im Gesamtsystem Asynchronmotor-Getriebe

Haaf, Derrick; Gold, Peter Werner (Thesis advisor)

1. Aufl.. - Aachen : Mainz (2004)
Doktorarbeit

In: IME
Seite(n)/Artikel-Nr.: VI, 117 S. : Ill., graph. Darst.

Zugl.: Aachen, Techn. Hochsch., Diss., 2004

Kurzfassung

Lärmgrenzwerte und Expositionszeiten unterliegen im industriellen Arbeitsumfeld gesetzlichen Vorschriften. Darüber hinaus führen hohe Anforderungen an das Geräuschverhalten von Produkten im Konsumerbereich zu einer Sensibilisierung für das Geräuschverhalten von Produkten für den Einsatz in industriellen und in öffentlich zugänglichen Anlagen und Maschinen. Zunehmend werden Konstrukteure bei steigenden Forderungen an die Geräuschminimierung mit dem Phänomen konfrontiert, dass die als Einzelkomponenten getrennt entwickelten, optimierten und erprobten Baugruppen im Zusammenspiel unerwünschte bzw. unvorhergesehene Geräusche verursachen. Mit Umrichtern können Getriebemotoren in weiten Drehzahlbereichen betrieben werden. Dabei können akustische Schwachstellen auftreten, die den Einsatz eines für den Betrieb am festfrequenten Netz optimierten Antrieb beim Anwender verhindern. Inhalt der vorliegenden Arbeit ist die experimentelle und numerische Untersuchung des Einflusses des Umrichterbetriebs auf das akustische Verhalten im Gesamtsystem Asynchronmotor-Getriebe. Eine Grundvermessung zeigt das akustische Systemverhalten in einem weiten Drehzahl-, Lastbereich und bei unterschiedlichen Umrichtertaktfrequenzen und -betriebsarten. Akustisch auffällige Betriebspunkte werden in einer vertiefende Messung und eine numerischen Systemanalyse unersucht. Die experimentellen und numerischen Untersuchungen geben Aufschluss über die Anteile und Ursachen des Geräusches des Gesamtsystems. Mit den Ergebnissen stehen Erkenntnisse zur Geräuschoptimierung von umrichterbetriebenen Getriebemotoren zur Verfügung.

Identifikationsnummern