Hydraulisch mechanischer Energiespeicher

 

Hybridisierung des Fahrantriebs eines hydrostatischen Gegengewichtsstaplers

 

Ergebnis

Im Rahmen dieses Projekts wurde das Kraftstoffeinsparpotential durch die Hybridisierung eines hydrostatischen Gegengewichtsstaplers mit einem mechanischen Energiespeicher untersucht und das Hybridfahrzeug als Funktionsmuster aufgebaut. Anhand von Fahrversuchen wurde gezeigt, dass alle geforderten Systemfunktionen mit dem Antriebsstrangkonzept realisiert werden können. Abhängig von der Dynamik des Fahrzyklus konnten Verbrauchsvorteile von bis zu 10 Prozent ermittelt werden.

  Gabelstapler Urheberrecht: MSE

Motivation

Das Potential für Verbrauchseinsparungen durch Rekuperation ist bei mobilen Arbeitsmaschinen wie Gegengewichtsstapler aufgrund der häufigen Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen besonders hoch. Um die Energie vollständig rekuperieren zu können, ist ein Zwischenspeicher erforderlich, der die Vorteile hoher Leistungs- und Energiedichte verbindet. Hierzu eignet sich ein Schwungradspeicher, der zudem die Möglichkeit bietet das Gegengewicht zu substituieren und so die ohnehin erforderliche Masse aktiv zu nutzen.

Forschungsziele

Ziel dieses Vorhabens war es, einen hydraulisch-mechanischen Speicher für den beispielhaften Einsatzzweck in einem Stapler zu entwickeln, aufzubauen und abschließend in ein handelsübliches Fahrzeug zu implementieren und zu erproben.

  • Entwicklung und Aufbau eines hydraulisch-mechanischen Energiespeichers
  • Erprobung des Schwungradspeichers
  • Integration des Speichers in ein Versuchsfahrzeug
  • Entwicklung einer Betriebsstrategie und Implementierung auf das Steuergerät des Versuchsfahrzeug
  • Ermittlung des Kraftstoffeinsparpotentials

Forschungs- und Projektpartner

  • ISATEC GmbH
 

Gefördert durch

MWEBWV NRW EU Logo Ziel2.nrw Logo   PTJ Logo Urheberrecht: PTJ

Projektträger

Projektträger Jülich