Dezentrale kompakte Hydraulikversorgung

 

Dezentrale kompakte Hydraulikversorgung durch High-Speed-Komponenten

  Prinzipskizze des elektro-hydraulischen Linearaktuators Urheberrecht: MSE

Motivation

Konventionelle Arbeitsantriebe mobiler Arbeitsmaschinen zeichnen sich durch eine zentrale hydraulische Druckversorgung mit hohen Drossel- und Leitungsverlusten aus. Durch die Verwendung eines dezentralen elektro-hydraulischen Aktuators können diese Verluste eingespart werden. Bestehende Konzepte weisen jedoch für mobile Anwendungen bislang eine zu geringe Leistungsdichte auf.

Forschungsziele

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird ein elektro-hydraulischer Linearaktuator entwickelt, dessen Leistungsdichte durch den Einsatz von High-Speed-Komponenten gesteigert wird. Für die Beispielanwendung eines Kompaktbaggers wird ein Funktionsmuster aufgebaut und der Funktionsnachweis erbracht.

  • Konzeptentwicklung eines kompakten elektro-hydraulischen Linearaktuators
  • Auslegung und Konstruktion einer High-Speed-Getriebestufe für Drehzahlen bis zu 30.000 U/min
  • Entwicklung eines Kühl- und Dichtungskonzepts
  • Entwicklung einer strömungsoptimierten Hochdrehzahl-Zahnradpumpe
  • Aufbau und Erprobung eines Funktionsmusters für die Beispielanwendung Kompaktbagger

Forschungs- und Projektpartner

  • Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen der RWTH Aachen, IFAS
  • Bauer Maschinen GmbH
  • Bucher Hydraulics GmbH
  • Claas Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH
  • Danfoss Power Solutions GmbH & Co OHG
  • Eckerle Industrie Elektronik GmbH
  • Fluitronics GmbH
  • Hydac Technology GmbH
  • Komatsu Germany GmbH
  • Lasco Umformtechnik GmbH
  • Linde Hydraulics GmbH & Co. KG
  • Linde Material Handling GmbH
  • Sander Messtechnik GmbH
  • Volkmann Elektromaschinenbau GmbH
  • Volvo Construction Equipment Germany GmbH
  • Wacker Neuson Beteiligungs GmbH
  • Wilhelm Hoven Maschinenfabrik GmbH & Co.
  bmwi Logo Urheberrecht: bmwi

Gefördert durch

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

Projektträger

Forschungskuratorium Maschinenbau e.V.

FKM Logo BMBF Logo