Schadensdetektion in Antriebssträngen

 

ProMaschinenDaten: 4. Projekttreffen

11.03.2019
 

Mobile Arbeitsmaschinen sind Teil einer logistischen Kette, bei welcher der Ausfall einer Maschine den Stillstand weiterer Maschinen zur Folge hat. Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Maschinen sind damit wichtige Kenngrößen, die Planungssicherheit von Bau- und Gewinnungsprozessen maßgeblich beeinflussen. Beim 4. Projekttreffen des Forschungsvorhabens ProMaschinenDaten diskutierten die Wissenschaftler gemeinsam mit der Industrie die bisher erzielten Ergebnisse und stellten Möglichkeiten zur Schadensdetektion im Antriebsstrang eines Untertageradladers auf Basis von Versuchen auf dem 1MW-Prüfstand des Instituts vor.

  Projekttreffen Urheberrecht: © MSE ProMaschinenDaten, 4. Projekttreffen  

Für die nächste Projektphase sind Messungen auf Fahrzeugen zur Untersuchung der Übertragbarkeit von Prüfstandsergebnissen auf den realen Betrieb geplant. „Im Gegensatz zu den bisher durchgeführten Prüfstandsuntersuchungen treten im realen Betrieb zusätzliche Anregungen auf, beispielsweise. durch den Rad-Boden-Kontakt, welche die eigentlichen Schädigungssignale überlagern. Ein Onboard-Diagnosesystem muss trotz dieser Anregungen zuverlässig die Schädigungen im System erkennen können. Hier werden komplexe Analyse- und Auswertemethoden erforderlich, die im weiteren Verlauf des Projekts untersucht werden sollen“, erläutert Achim Kramer, Bereichsleiter des Forschungsbereichs Off-Highway am MSE, die zukünftigen Herausforderungen und Ziele des Projekts.

 
 

Dieses Projekt wird durch die Europäischen Union und das Land NRW gefördert.

EFRE-Logo EU-Logo