KIZAM

 

Künstliche Intelligenz im Ziele- und Anforderungsmanagement

  KIZAM Urheberrecht: © IMSE

Motivation

Die Anforderungen an den Entwicklungsprozess in Fahrzeugen sind sehr komplex. Die Definition der Anforderungen (z.B. Lastenhefte) bildet dabei den Startpunkt für alle nachfolgenden Funktions-, Wirkungs- und Lösungsprinzipien. Deswegen ist die Qualität hinsichtlich Eindeutigkeit, Vollständigkeit und Redundanzfreiheit von enormer Bedeutung. Bisher wurde versucht, die steigenden Anforderungen durch die Variantenzahl und Komplexität mit klassischen Datenbanken, Baureihen oder Baukästen zu kompensieren. Diese Methoden stoßen aber zunehmend an ihre Grenzen. Für zukünftige digitale Entwicklungsprozesse müssen daher alle komplexen Wechselwirkungen und Anforderungen beschrieben werden, ohne sie manuell aufwändig überprüfen zu müssen.

Forschungsziele

Das Ziel des Forschungsprojektes KIZAM ist es, KI-Methoden in den Prozess des Anforderungsmanagements zu implementieren und so maschinenlesbare, optimierte und durchgängige Anforderungen für die digitale Fahrzeugentwicklung verfügbar zu machen.
Dadurch soll ein schneller und effizienter Abgleich von Anforderungsdaten und deren Wechselwirkungen, auch auf andere Anforderungsebenen, Prozessschnittstellen und über Systemgrenzen hinaus, ermöglicht werden.

Forschungs- und Projektpartner

BMW AG
Lösch und Partner GmbH
PEM Motion GmbH
Streetscooter Research GmbH
Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Lehrstuhl Software Engineering (SE)
Lehrstuhl für Produktionssystematik (WZL)

  TUV logo Urheberrecht: © TÜVRheinland

Projektträger

TÜV Rheinland Consulting GmbH
Zentralbereich Forschungsmanagement
Am Grauen Stein

51105 Köln

  BMWK logo Urheberrecht: © BMWK

Gefördert durch

Dieses Vorhaben wird durch das Bundeministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert. Eingereicht zur Fördermaßnahme „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ in der Programmsäule „Innovative Fahrzeuge“.